logo itsf kicker verband

Der Deutsche Tischfussball Verband, welcher auch mit DTFB abgekürzt wird und dem ITSF unterstellt ist, hat derzeit rund 10000 angemeldete Mitglieder. Diese sind in etwa 300 Vereinen und Spielvereinigungen tätig. Weit über fünfzig Bundesliga Mannschaften sind dem Verband untergeordnet. Dieser stellt zudem den größten Tischkickerverband der Welt dar und ist außerdem der Erfolgreichste von allen.

Dreizehn Regional- und Landesverbände sowie drei angemeldete Fördermitglieder, welche sich für die Jugend, Leistungssport und Hobby einsetzen, bilden als Mitglieder den Dachverband. Es gibt eine sogenannte Mitgliederversammlung, welche im Abstand von zwei Jahren stattfindet und zugleich das oberste Organ des Verbandes darstellt. Es existiert ein Präsidium, in dem 10 Mitglieder ansässig sind und die Geschicke leiten. Schon seit 19 Jahren steht der Präsident Klaus Gottesleben dem Verband vor, welcher diesen klug und geschickt leitet.

Die Aufgaben des Verbandes

Der Verband hat es sich zum Ziel gemacht, Aufgaben zu stellen und diese zu lösen. An oberster Stelle steht beim bereits erwähnten Verband die Förderung des Sports im Tischfußball. Wettbewerbe für Einzelsportler, aber auch in der Mannschaftssektion sind ebenso förderfähig, wie die Etablierung er kontinuierlichen Bildungs- sowie Nachwuchsarbeit. Es ist sehr wichtig, dass der Hobbysport mit all seinen Facetten ausgebaut und immer weiter gefördert wird. Dadurch ergeben sich viele neue Kooperationen und Möglichkeiten im Sponsoring. Erwähnenswert an der Stelle ist, dass ein sehr großer Fokus auf der Organisation sowie Durchführung von etwa 200 verschiedenen Turnieren liegt. Diese werden jedes Jahr in der gesamten Bundesrepublik erfolgreich ausgetragen. Am bekanntesten dürfte die DTFL sein.

Die Tischfußball Bundesliga, welche so abgekürzt wird, beheimatet weit über 400 Spieler und Spielerinnen. Verschiedene Kategorien wie die Männer, Senioren über 50, Damen und U19 Jugend finden sich im Verband wieder. Integration von Menschen aller Religionen, Herkunftsländern und körperlichen Konstitutionen ist dem Verband sehr wichtig. Tischfußball ist außerdem eine Sportart, welche im Deutschen Rollstuhl Sportverband nicht nur mit ansässig ist, sondern diesen auch sinnvoll aufwertet. Eine weitere Aufgabe ist es, die Strukturen stets zu professionalisieren und den Freizeit- sowie Spitzensport dauerhaft an der Weltspitze zu etablieren. Wichtige Werte und Normen sind dem Verband sehr wichtig und werden auch aktiv gelebt.

Überblick der einzelnen Aktivitäten des ITSF

  • Tischfußball als Sportart nach außen hin vertreten
  • Öffentlichkeit und Medien über Aktivitäten und Vorhaben aktiv informieren
  • Etablierung des Tischfußballs in der regionalen, nationalen und weltweiten Sportlandschaft
  • Vertreten des bundesdeutschen Tischfußballs als Mitglied in der ITSF
  • Akquirieren von neuen Mitgliedern und binden von Bestandsmitgliedern
  • Unterstützung von Sponsoringmaßnahmen
  • Gewinnen neuer Sponsoren sowie Unterstützer
  • Förderung des Nachwuchses
  • Unterstützung der Nationalmannschaften, auch im Jugendbereich
  • Stetiger Ausbau im Bereich Frauen- sowie Mädchen Tischfußballbereich
  • Integration und Inklusion
  • Sicherstellung des Kindeswohls und Kinderinteressen
  • Ausbildung von Trainern im regionalen und bundesweiten Bereich
  • Spielbetrieb sicherstellen und organisieren
  • Lehrplan- und Trainingsplanerstellung
  • Breit angelegter Gesundheitssport für alle Altersklassen
  • Aktionen in der Sektion Breitensport
  • Präsenz und Vertretung in Verbänden, Gremien und Institutionen

Der DTFB wird dem International Table Soccer Federation (ITSF) zugeordnet und ist diesem untergeordnet. Jahrelanger organisierter Tischfussball zeichnet den jeweiligen Verband nicht nur aus, sondern gibt zahlreichen Menschen eine sportliche Heimat. Schon 2002 wurde die International Table Soccer Federation gegründet. Acht nationale große Verbände schlossen sich zu einem internationalen Dachverband zusammen. Die damaligen Gründer China, Frankreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, USA, Großbritannien und Italien wollten nicht nur einen Elite-Verband schaffen, sondern auch eine übergeordnete Stelle haben, welche sich um alle Belange der untergeordneten Verbäde gleichermaßen kümmern und diese lenkt. Am Ende des Jahres 2009 gehörten mittlerweile 60 nationale Verbände dem ITSF an, welcher seinen Sitz in Frankreich hat. Internationale Turniere sowie ganze Turnierserien und auch zyklisch stattfindende Weltmeisterschaften sind nicht nur organisiert, sondern sollen den Sport weltweit auch populärer machen. Ziel sollte es sein, diese olympisch werden zu lassen.

Aussichten im Jahre 2021

Individual- und Mannschaftssport wird es auch weiterhin im Tischfußball Bereich geben. Aufgrund der zunehmenden Lockerungen und den vergangenen 1,5 Jahren, wo viele kaum Sport treiben konnten, gibt es sicherlich eine Menge Menschen, welche nun um so mehr diesen nachgehen wollen, diesen vielleicht auch mehr zu schätzen wissen, als noch vor der Pandemie. Sportliche Aktivitäten und Sportarten wie Tischfußball werden nie an Bedeutung verlieren, solange es Menschen gibt, welche sich im Alltag nach Abwechslung und körperlicher Betätigung sehnen. Tischfußball ist mehr als nur eine Sportart, das haben auch Mitglieder der verschiedenen Vereine erkannt.

Wer sich im Tischkicker Verband und Vereinen engagiert, kann immer auf eine eigene Basis hoffen. Freundschaftliches Miteinander und das kämpfen für gemeinsame Ziele schaffen Zusammenhalt, Perspektive für Menschen jeglicher Altersklassen sowie Geschlechts und bringen zudem Erfolgserlebnisse. Im Jahr 2021 müssen viele Vereine sich zwar erst Mal wieder sammeln, vielleicht auch neu aufstellen, trotzdem werde eine Menge Menschen auch dankbar sein, ihre Lieblingssportart auf den unterschiedlichen Ebenen wieder ausüben zu können. Die EM 2020 im Profifußballbereich, welche dieses Jahr nachgeholt wird, kann unter Umständen sinnvoll dazu beitragen, den Tischfußball weltweit noch populärer zu machen. Im Endeffekt hängen beide Sportarten doch immer irgendwie zusammen, denn ohne den großen Bruder Profifußball, würde es kein Tischfußball geben. Mit der richtigen Werbe- und Produktaktionen passend zur EM einen positiver Markteffekt erzielen.

Tischfusball ist gewappnet für die Zukunft

Auch Produkte wie Kickertische, Tischkickerbälle und Zubehör waren in der Vergangenheit nur punktuell im Privatbereich nachgefragt. Größere Mengen wurden zumeist von Vereinen etc. nachgefragt und geordert. Durch einen Boom im Privatbereich könnte sich das ändern. Je mehr Menschen sich für Tischfußball zukünftig begeistern, umso mehr profitieren auch Hersteller und Produzenten solcher Artikel, nicht nur bundesweit, sondern auch weltweit. Die unterschiedlichen Tischkicker Verbände können frohen Mutes in die Zukunft blicken und sich einen stetigen Zuwachs an Mitgliedern aus allen gesellschaftlichen Schichten erfreuen. Einzig der regionale Ausbau und Gründung von Vereinen außerhalb von Großstädten sollte noch mehr gefördert sowie ausgebaut werden um auch Menschen im ländlichen Raum Zugang zu dieser Sportart zu gewähren. Die Zukunft wird zeigen, ob dies flächendenkend gewollt ist.

ITSF Tischkicker Verband

Beitragsnavigation